Egli Welt

SONNENENERGIE ZUR NACHHALTIGEN FUTTERHERSTELLUNG

Die im Februar 2021 erteilte Baubewilligung ermöglicht den nächsten Schritt, hin zum nachhaltigen Mischfutterwerk

18. Feb. 2021

Die Gemeinde Nebikon bewilligt das Egli- Photovoltaikprojekt, nachdem die Auflagefrist ohne Einsprachen verstrich. Das spricht für die Offenheit der Nebiker Bevölkerung gegenüber zukunftsgerichteten Innovationen. Egli Mühlen bedankt sich bei allen Nebiker Einwohnern dafür.

Gestaltung und Visualisierung stammt vom Architekten Dieter Geissbühler, einem renommierten Dozenten der Hochschule Luzern.

Das Projekt folgt der Energiestrategie des Bundes und des Kantons Luzern. Bis 2030 sollen 30% des Energiebedarfs aus erneuerbaren Ressourcen stammen.

Baubeginn bereits im Frühling
Bis im Sommer werden rund 1800 Solarpanels an den zwei nach Süden und einer nach Westen ausgerichteten Fassaden angebracht. Gemeinsam mit den Dachmodulen, lassen sich auf den 4000 Quadratmetern jährlich rund 530 000 Kilowattstunden ökologischen Strom erzeugen.

Natürliche Rohstoffe mit natürlicher Energie veredeln
Dieser Schritt macht es möglich, zukünftig rund 20 Prozent des Mischfutters mittels eigens und nachhaltig erzeugter Energie herzustellen.

Photovoltaik
Visualisierung zum bewilligten Baugesuch
Diesen Beitrag teilen: